Startseite   ·   Links   ·   Autor   ·   Impressum
Hörspiel: Aber der Fischer sagt


Hörspiel: Aber der Fischer sagt

produziert vom Südwestfunk (SWF) Baden-Baden
gesendet von SWF/SDR/SR am 4. Febr. \\\'82

Dramaturgie: Hermann Naber

Regie und Musik: Peter Zwetkoff














Personen:

Normsprecher Moderatoren (A, B, E, F)
Moderatorin (B)
Pieper
Burchard
Reusch
1. Sprecher
2. Sprecher
3. Sprecher
1. Sprecherin
2. Sprecherin
3. Sprecherin
4. Sprecherin
Kind

Akzentsprecher 1. Fischer
2. Fischer
Papst Wojtyla
Minister Ertl
Hamburger
Ostpreußin
Schweizer
Engländer
Russe
Grieche
Japaner
Japanerin
Butt
Chor (kleiner Männerchor)



Die Texte, deren Sprecher durch Großbuchstaben in Klammern markiert sind, sind Radio-Ton, das heißt Mitschnitte aus Sendungen des vergangenen Halbjahrs.
- 1 -
1. TEIL

(Wasser tropft im Hallraum, darüber die Ansage des Hörspiels,
nach einer Weile)

1. Sprecher (ungehalten) Dreh doch mal den Kran richtig zu!

(jemand müht sich vergeblich mit dem Wasserhahn ab, Schnitt)

Schweizer Tropfen werden von der Wasseruhr nicht gezählt.

(das Geräusch steigert sich zum Plätschern, nähern, Schnitt)

1. Sprecher Einleitung

(Geräusch eines mittleren Springbrunnens, darüber)

Kind das wasser ist eine kla- (Schnitt)

1. Sprecher (scharf) Einleitung!

1.Sprecherin es war einmal

Wojtyla (D) das Himmelreich

1. Sprecherin ein armer Fischer, der wohnte

Kind in \\\'nem Pisspott

(Pinkelgeräusch, darüber)

Schweizer das Wasser ist eine klare, geruch- und geschmacklose

(Schnitt)

1. Sprecher (sehr ungehalten) Einleitung!

1. Sprecherin (Stereo-Wippe) Kinder haben ein ausgezeichnetes
Hörvermögen, darum muss man ihnen beizeiten

1. Sprecher die Flötentöne beibring-

1. Sprecherin darum muss man ihnen beizei-

Ostpreußin Märchen erzählen

1. Sprecherin darum muss man ihnen

1. Sprecher was flüstern

Kind Omi, erzähl!

Schweizer (im Reisebus) Meine sehr verehrten Damen und
Herren, wir nähern uns dem Rheinfall von Schaffhau-

Pieper (F) Das Bild wird man an der Küste nicht so schnell ver-

1. Sprecherin Es war einmal ein armer Fischer, der

Hamburger in Hamburg an der Elbe

Schweizer in Japan zuerst

(Grillen zirpen, nach einer Weile darüber)

2. Sprecherin Ich habe einmal gehört, dass ,man in Japan Grillen in
in kleinen Käfigen hält wie hier Kanarienvögel.

(nach einer Weile die Frequenz des Zirpens um ca. 1000 Hz reduzieren, das
Geräusch allmählich entfernen)

Schweizer wahrscheinlich mögen die Japaner sogar Spinnen

Wojtyla (D) das Himmelreich ist gleich einem Netz
(es regnet Beifall, der in Springbrunnengeräusch übergeht, darüber)

1. Sprecher (wütend) Himmel, Arsch und Wolkenbruch! Wann hört
das endlich

(Schnitt, es beginnt abrupt zu rauschen wie nach Sendeschluss, nur kurz)

3. Sprecherin wir bitten, die kurze Unterbrechung zu entschu-

(erneut kurzes Radiorauschen)

-er Sender ist wegen eines technischen Fehlers

1. Sprecherin ein armer Fischer, der nah am Meer wo-

Kind in \\\'nem Pisspott

3. Sprecherin es folgen die Widerstands-, Verzeihung! die
Wasserstandsmeldungen, zunächst vom

Schweizer der Herr Hydrograph hatte eine Wasserlatte

Pieper (A) die Fischer hatten ihre Kutter

Moderator (B) aber Sie haben natürlich, ich stell mir das jetzt hier
als Landratte, als Laie, irgendwo in Westdeutschland
sitzend, und Sie natürlich als Experte, als Fischer

1. Sprecherin so saß er einmal am Meer

Hamburger an der Waterkant

1. Sprecherin und sah ins klare Wasser

Stimmen (mehrere Stimmen, meist gleichzeitig und in
raschem Wechsel)

komm, erzähl uns keine Märchen / das klare Wasser /
sowas gibt’s doch nur im Märchen/ klares Wasser/
das Märchen glaub ich dir nicht/ das klare Wasser/
die Mär vom klaren blauen Meer/ und klarem
Wasser/ dass ich nicht lache

(Delphingezwitscher, allmählich halliger und entfernter bis zur Stille)

Grieche eine Lache war zu hören

Schweizer der Tote lag in einer Lache

2. Sprecherin auf den Straßen hatten sich große, ölgeschminkte
Lachen von

(Springbrunnengeräusch)

Grieche aber der Fischer sagt

Fischer (B) un da is man bis heute nich nachgegangn, also mir
wird da, mir schwebt da eigentlich \\\'ne bewusste
Vertuschung oder Täuschung

Hamburger aber der Minister sagt

Minister (A) das weiß ich nich. Das nehm, das entzieht sich, da
muss man, da muss man die englische Schule

3. Sprecherin aus Baden-Baden hören Sie

3. Sprecher Aber der Fischer sagt

2. Sprecherin eine Collage mit O-Ton-Anteilen

Engländer Geräusch 10, bitte!

(das Tuckern eines Kutters, der herankommt, darüber)
1. Sprecherin das vertraute Tuckern der Kutter

(das Geräusch entfernt sich)

Pieper (F) Das Bild wird man an der Küste

Wojtyla (D) Ich darf das Bild aufgreifen

Fischer (B) aber das wurde einfach nicht aufgegriffen.

Moderator (B) Sie haben ja schon 1977

Fischer (B) Da gabs keine Reaktion. Da wurde gesagt

1. Sprecher Setz dir doch keine Grillen in den Kopf!

(Klangholz im Hall, allmählich entfernen)




















2. TEIL


Fischer (B) hat man einfach gesagt, ach, euch Spinner be-
(Fliege summt in Abständen, das Gesumm wird von Mal zu Mal schwächer)

2. Sprecher Du wirst nicht mehr fliegen, Fliege. In diesen klebrigen
Maschen bleibst du hängen. Da hilft kein Summen und
Krabbeln. Ja,du darfst deinen Netzaugen trauen: Die
dicke Spinne ist schon zur Stelle, wie eine Amme dich
zu wickeln. Gleich bist du ordentlich eingehüllt in das
neueste Gespinst. Kein Beinchen strampelt mehr in der
Luft. Und die Bedienung wird ruhiger. Der Rest ist
Routine. Noch ein paar Knoten zur Sicherheit. Und du
bist fertig. Lass dich umarmen und spinniglich küssen!

(abweichend vom Diminuendo stärkeres Gesumm)

Du zeterst? Sei still! Das Gift wirkt schnell. Sei
dankbar für die Betäubung und zahle! Vergiss die
hässliche Spinne! Denk an das schöne Netz!

Wojtyla (D) das Himmelreich

Chor Wahrschau!

Japanerin tatsu-no-shima

Fischer (B) aber – noch mal die Fünf-nach zwölf aufzugreifen -
es kann überhaupt kein Fünf-nach-zwölf geben, dann
kann man genausogut sagen öh, die Menschheit
begeht hier \\\'n Selbstmord

(das Zeitzeichen)

3. Sprecher Es ist 12 Uhr. Sie hören die Nachrichten. Die
Bundesregierung ist besorgt
(Signal eines großen Schiffes, dreimal kurz)

Hamburger Pass auf! Der Pott setzt zurück!

Moderator (E) Ein klares Wort. Hoffentlich klingt das

Ostpreußin Die Stärke eines Staates besteht nicht in dem weiten
Umfange des Landts, noch in dem Besitz einer großen
Einöde oder einer unermesslichen Wüsteney

Fischer (B) wo nur noch mit öh, öh Miesen praktisch gefischt wird,
wo keiner

2. Sprecherin wo kein Maikäfer mehr fliegt

(Gesumm einer dicken Fliege im Raum, in dem eine große Uhr tickt, bei
Entfernung des einen Näherung des anderen. Das Anfliegen gegen die Fenscherscheibe jedesmal nah, nach ca. 30 sec darüber)

Schweizer Er sieht aus, als könnte er keiner Fliege etwas antun

(nach einer Weile nah der Schlag mit der Fliegenklatsche Schnitt)

Japaner In der Not frisst der Teufel

Engländer Sein Gebiss ist das eines Allesfressers

(Gesumm einer Fliege, die sich nah niederlässt)

2. Sprecherin Eine fette Fliege setzte sich auf den Laich

Fischer (B) also mir wird da, mir schwebt da eigentlich \\\'ne

Minister (A) das nehm, das entzieht sich, da muss man, da muss
man die eng-

(Big Ben, 12 Schläge, die letzten klingen verzerrt)
3. TEIL


Pieper (A) Gegen 8 Uhr heute früh teilten die Schiffsführer der 7
Altenwerder Elbkutter der Wasserschutzpolizei mit: Wir
blockieren den Hamburger Hafen.

Minister (A) Ich muss sagn, ich fand das nicht sehr schön. \\\'s war
nicht sehr kooperativ.

Pieper (A) Als das erste Polizeiboot kam, die Lage zu sondieren,
waren die Kutter

Schweizer der Hydrograph hatte eine Wasserlatte

Pieper (A) Die Fischer hatten ihre Kutter

gerade dabei, die Anker zu lichten und ihren Liegeplatz
in einem Seitenarm der Elbe zu verlassen. Die Aktion
lief.

Moderator (A) eine Protest-Aktion

Pieper (E) eine friedliche Demonstration

Moderator (E) denn sie wissen, wir sitzen alle in einem Boot

Minister (A) Das Weiß ich nich.

Ich bin gewohnt (hustet), dass man mir das sagt.
Genuschel Das gehört bei mir zum noblen Stil.

Pieper (E) Die Fischer haben gesagt

Fischer (F) eine friedliche Demonstration.
Und wenn dies nich honoriert wird

Minister (A) Dies mag ich gar nicht gern.

Fischer (F) und wenn dies nich honoriert wird, dann muss man
andere Mittel und

Pieper (A) Die Aktion lief. Unbehelligt nahmen die Kutter Kurs
elbabwärts vorbei an Fabriken, Kraftwerken,
Ölmühlen und Klärwerken.

(sieben Kutter tuckern vorbei, hübsch nacheinander)

Stimmen (rasch wechselnd und kanonartig wiederholt)
ein Fluss / im Grunde genommen/ Fabrik / zappeln
die Fische/ Interferenzen / springen über den Spiegel /
Salto mortale / fällt die Sonne in Scherben / Sekurit /
die Seen gehn unter

(Schnitt)

Chor lauter Klabauter. Der fluss ist in Schuss.

3. Sprecher ein Fluss ist ein natürlicher Wasserlauf

3. Sprecherin die Elbe ist eine Lebensader

(Delphingezwitscher)

1. Sprecher Die Tümmler machen sich über uns lustig. Na, wartet!

2. Sprecherin Es folgen die Widerstands-, Verzeihung! die
Wasserstandsmeldungen, zunächst für den

Pieper (F) erst der Rhein, dann die Weser und nun die Elbe

2. Sprecherin ihr steht das Wasser bis zum

Fischer (B) muss bloß was getan werden, muss wieder besser wer-
Minister (A) Mir hat also so etwas Ähnliches geschwant.

1. Sprecherin Aber der Butt tat sein Maul auf und

Butt (wie aus halliger Tiefe, rau)
Ick bidd di, dat du mi leven lettst, ick bin keen rechte
Butt, ick bin en verwünscht

(ein Wasserschwall verdeckt das letzte wort)

sett mi weer int water un laat mi swemmen

4. Sprecherin (Spot) Fisch ist ein ungewöhnlich vielseitiges und
besonders wertvolles Nah-

Chor ein Harung ist Nahrung

Pieper (E) Und darum geht es den Fischern ja auch.

4. Sprecherin (Spot) Vom ausgenommenen Butt mit einer scharfen
Schere Kopf, Flossen und Schwanz

Pieper (E) Sie leben äh zu 70 bis 80 Prozent vom

(Springbrunnen)

1. Sprecher (aufgebracht) Diese Einleitungen machen mich noch

Schweizer Geräusch

Kind kommt von rauschen

Schweizer Geräusch 10 bitte!

(Kutter tuckern, darüber)

und etwas zurückfahren! Gut. Text 5 Band ab!
Moderator (E) Der Versuch, eine Verbindung zu einem Fischkutter
zu bekommen, ist bisher gescheit-

(Schnitt)

Wir versuchen es

Pieper (E) Ja, ich melde mich hier von Bord des Fischkutters äh

Kind Timpetee

Pieper (E) Der is heute morgen sehr früh von Hamburg aus hier
nach Cux-

Wojtyla (D) als Menschenfischer

Pieper (E) und mit ihm sind es mittlerweile, mittlerweile 15
Fischkutter

Moderator (F) fünfzehn Fischkutter

Pieper (F) Das Bild wird man an der Küste

Wojtyla (D) Ich darf das Bild aufgreifen

Pieper (E) muss mal beschreiben, wie sie aussehen. Die sind ja
nur 13 bis 18

1. Sprecher Backfische, würde ich sagen

Pieper (E) Sie haben Anker geworfen mittlerweile, und zwar
etwa in Höhe Cux-

Minister (A) Bin sehr froh, dass ich am Tisch

Pieper (E) Sie blockieren die seetiefe Fahrrinne der Elbe.

Minister (A) Ich muss sagn, ich

Moderator (E) Die Elbfischer wollen heute mit Kuttern die Elbe

Fischer (B) Wir wolln nur, wir wolln da kein Geschäft dran
machen

Minister (A) Und darum muss ich sagn, das war für mich die
unangenehmste

Pieper (E) totale Blockade

Japanerin (Staumeldung im Radio, die deutschen Ortsnamen
durch japanische ersetzt

Fischer (A) Sie haben sich ganz wunderbar verhalten und sagen:
Na, dann schlafen wir ein bisschen.

Pieper (E) Sie haben Anker geworfen mittlerweile

Moderator (E) Ein klares Wort

Russe Aber der Fischer hat gesagt

Fischer (B) also mir wird da, mir schwebt da

(Delphingeflipper)










4. TEIL


Wojtyla (D) Diese einfachen Worte verändern völlig das Bild der
Welt, das Bild unserer Menschen-

Ostpreußin Jedermann kommet überein, die Stärke eines Staates
bestehe nicht in dem weiten Umfange seiner Grenzen

(Geräuschkomposition: Meeresbrandung aus Stadiongeschrei)

Schweizer der Fische Fruchtbarkeit

2. Sprecher Eizahl ca. 300 000 bei 500 g schweren Weibchen

1. Sprecher Und die Potenz eines Walbullen

Ostpreußin Der wahre Vortheil eines Fürsten ist demnach, ein Land
zu bevölkern

4. Sprecherin (Spot) und aus dem Hodengewebe eine Delikatesse

Schweizer unter heftigen Paarungsspielen und starkem
Geplätscher

(Springbrunnen)

1. Sprecher (unwillig) das Geräusch

Kind kommt von rauschen

Engländer The noise of the herring can be heard nearly a mile. So
thick in the water, they are, you can\\\'t dip the oars in.
All siver!

(Dazu phasenverschoben die Übersetzung:)

1. Sprecherin Den Lärm der Heringe kann man fast eine Meile weit
hören. Sie drängen sich im Wasser so dicht, dass die
Ruder nicht eintauchen können. Lauter Silber!

Ostpreußin Gold für Japan

Schweizer Silber für die Sowjetunion

Engländer Bronze für China

(während die weitere Aufzählung der Fischereinationen läuft (an 4. Stelle Peru usw. USA, Norwegen, Indien, Südkorea, Dänemark, Spanien, Indonesien, Thailand …) darüber das Folgende liturgisch deklamiert)

Japaner Ich glaube an der Fische Fruchtbarkeit

Chor und an der Ozeane Reichtum

Japaner Ich glaube an der Fischgründe Unerschöpflichkeit

Chor und den ozeanischen Reichtum

Japaner Ich glaube an der Fangtechnik Fortschritt

Chor und die Schätze des Meeres

Japaner Ich glaube an (Schnitt)

Engländer All silver!

1. Sprecherin Lauter Silber!

Wojtyla (D) das in diesem Meer für das endgültige Geschick des
Menschen und aller Menschen

(Fischauktionator, über Vario beschleunigen, Schnitt)

4. Sprecherin (Spot) Kosten Sie mal die knusprigen Fischstäbchen

Butt Ich bidd di, dat du mi leven lettst, ick bin keen

Hamburger tiefgefror\\\'n und vorgebraten

Butt Ick bin keen echte Butt

4. Sprecherin (Spot) kross, saftig und praktisch grärenfrei,
kosten Sie selbst, wie zungenzart das weiße
Fleisch, kalorienarm und leicht verdaul-

Kind El Salvador heißt auf deutsch Der Erlös-

(Glockengeläut, allmählich entfernen)






















5. TEIL


1. Sprecherin Nu, sagte der Fischer, du brauchst nicht soviel Worte
zu machen

Hamburger einen Fisch, der sprechen kann, hätte ich schwimmen
lassen

1. Sprecherin darauf gab er ihn dem Meer zurück

Stimmen (Mehrere gleichzeitig und in raschem Wechsel)
Komm, erzähl uns keine Märchen /sprechende Fische/
sowas gibt’s doch nur im Märchen/ sprechende Fische/
das Märchen glaub ich ihr nicht / sprechende Fische/
die Mär von unsern Brüdern im Meer/ sprechende
Fische / dass ich nicht lache

(sehr kurzes verlegenes Lachen)

1. Sprecherin der griechische Dichter Oppianos schri-

Grieche waren sie Menschen und lebten mit anderen
Sterblichen in den Städten. Dionysos war es , der
ihnen den Rat gab, das Land mit dem Meer zu
tauschen. Im Wasser nahmen sie die Gestalt von
Fisch-

1. Sprecher Dichter!

Fischer (B) euch Spinner beachten wir nicht, ihr spinnt wie

Schweizer Nach einer Serie aufsehenerregender Versuche kam
der US-Gehirnspezialist John Lilly zu dem Schluss,
dass die Inlelligenz der Delphine an die des Menschen
heranreicht

1. Sprecher Wasserkopf

Schweizer die menschenfreundlichen Tiere über so etwas wie
eine eigene Sprache verfü-

(Delphingezwitscher und ihr Sonargeräusch)

1. Sprecher wie alle menschlichen Wissenschaften nur ein
vergängliches Märch-

Minister (A) Ich habe ihm auch gesagt, dass ich das nicht sehr

3. Sprecherin In einer offiziellen Verlautbarung des russischen
Regierungsorgans Iswestija stellte der Ministerrat
der UDSSR

Schweizer Silber für die Sowjetunion

3. Sprecherin im März 1966 das Töten von Delphinen in seinem
Machtbereich unter Strafe. Begründung:

Russe Delphine sind nicht bloß Säugetiere mit Flossen und
Fischschwanz, sondern auch unsere Brüder im Meer

Schweizer Silber für die Sowjetu-

Ostpreußin Gold für das Land der aufgehenden Sonn-

(Grillen zirpen)

2. Sprecher (nach kurzer Zeit darüber) Auf der kleinen Insel
Tatsu-no-shima gibt es ein neues Denkmal. Es trägt
die Inschrift: Errichtet im Mai 1980. Die
Fischereigenossenschaft der Gemeinde Katsumoto.
Der Verkehrsverein der Gemeinde Katsumoto.
Gestiftet vom Bauunternehmen Nakahara. - Und in
goldenen Schriftzeichen darunter: Verein zur .
Bekämpfung der Delphine.
Nur aus Not, sagen die japanischen Fischer, fangen
und erstechen sie Tausende der zutraulichen Tiere.
Delphine sind schädliche Nahrungskonkurrenten,
sagen sie. Unsere Netze werden von Jahr zu Jahr
leerer. Die Delphine, sagen die Fischer, fressen
wertvollen Fisch

(Schnitt)

Wojtyla (D) das Himmelreich gleicht – wem gleicht es?

Kind El Salvador heißt auf deutsch Der Erl-

4. Sprecherin (Spot) Zum Spicken von Hecht oder Zander an beiden
Seiten der Rückenflosse einen etwa zwei Zentimeter
breiten Hautstreifen ab-

Wojtyla (D) das Himmelreich gleicht – wem

Butt dat du mi leven lettst

1. Sprecher Platt! Platt wie ein Butt!

3. Sprecherin das Delphinische ist

1. Sprecher Sprechende Fische! Dass ich nicht lache!

Wojtyla (D) aus den Strömungen der Tiefe

3. Sprecherin das Delphinische ist

2. Sorecher Das Echo der Ultraschallimpulse bringt Licht ins
Dunkel und ruft ein Hörbild herv-

3. Sprecherin Das Delphinische ist ein Hörbild

Chor vom lauteren Schweigen der Schwärme im Meer

Pieper (E) Die Fischer sagen dagegen

Fischer (B) Dieser Fang hat nur \\\'n begrenzten Absatzmarkt

Minister (A) Das muss man dann doch akzeptieren.

2. Sprecher Nur aus Not, sagen die japanischen Fisch-

(das Band läuft zuletzt verlangsamt und bleibt bei „Fisch-“ stehn, danach läuft es allmählich beschleunigt zurück bis zum Harmoniumeffekt, stopp)

Fischer (B) also mir wird da, mir schwebt da

Minister (A) Das weiß ich nicht. Das nehm, das entzieht sich

(Delphingezwitscher wie Gelächter, hallig)



















6. TEIL


Pieper (A) Das war die Situation

Wojtyla (D) Ich darf das Bild aufgreifen.

Pieper (A) Die ersten Großfrachter hatten auf der Elbe vor Anker
gehen müssen. Die Fischer hatten ihre Kutter quer
zur Elbe gelegt und teilweise die Netze ausgeworfen.

Wojtyla (D) Das Bild vom Netz lag so nahe.

Pieper (A) Vom Land sah es so aus, als ob die Schiffe wie Perlen
an einer Kette

Minister (A) fand ich nicht sehr schön.

Moderator (A) bis zum Mittag

Pieper (A) Schwarze Transparente

Moderator (A) der Hamburger Hafen blockiert

(Zeitzeichen per Klangholz, Klang ähnlich Wassertropfen)

3. Sprecher Es ist 12 Uhr. Sie hören Nachrichten. Die
Bundesregierung ist besorgt

Fischer (B) Fangquoten, die Schiffe dürfen nicht mehr auslaufen

Minister (A) Dies mag ich gar nicht gern.

Moderatorin (B) Ja, der Appetit auf Räucheraal kann einem da schon

Pieper (E) Aber die Fischer sagen, es geht nicht nur um den Aal

Fischer (B) unsern Hauptverdienst, den holen wir tatsächlich aus
den Aalen raus

Moderator (B) in denen man ja jetzt das viele Quecksilber gefunden

Ostpreußin Mit der Vermehrung der Menschheit gewinnt die
Nahrung aus dem Meer ständig an

Japanerin Minamata

Hamburger Ich meine, warum wird sowas überhaupt genehmigt,
solche Tonnen Quecksilber und Cadmium und was
weiß ich, wie der ganze Scheiß alles heißt

Kind timpetee

Minister (A) weil noch nicht genügend Material da ist

Pieper (A) kamen die schmutzigen Abwässer

(Springbrunnen, entfernen)

Kind das Wasser ist eine klare

1. Sprecher Lösung!

Minister (A) weil noch nicht genügend Material da

Pieper (A) die stinkenden Klärschlämme

(Springbrunnen, nähern)

Minister (A) weil noch nicht genügend Material

Pieper (E) Aluminium Oxyd Stade GmbH Rotschlamm

(Springbrunnen, nah)
Minister (A) weil noch nicht genügend

japanerin Minamata

1. Sprecher na, sag ich doch: die einfachste Lösung ist

(Springbrunnen)

Pieper (E) Die Fischer sagen

Fischer (B) Das geht normalerweise

Pieper (E) und darum geht es den Fisch-

Fischer (B) Es geht nich

Pieper (E) Es geht jetz darum

Fischer (B) Es geht nich

Minister (A) Das weiß ich nicht. Das nehm, das entzieht sich, da
muss man, da muss man die englische Schule
genossen haben und die höhere Weisheit genossen
haben. Ich bin in eine Münchner Schule gegangn

Chor Mandje, mandje timpetee,
Buttje, Buttje in der See!










7. TEIL


Fischer (F) Ich will\\\'s hoffen, dass es erfolgreich war.

Pieper (B) Wir kämpfen für alle Elbanlieger

Fischer (F) Wenn es nämlich nich erfolgreich war, dann versteht
man ja scheinbar nur noch die Gewalt.

Butt Na, wat will se denn?

3. Sprecherin die Widerstands-, Verzeihung! Die
Wasserstandsmeldungen des deutschen
hydropgrafischen

(die beiden letzten Silben wiederholen und hallig entfernen, darüber zum Schluss Walgesang, Hydrophon-Aufnahmen von Buckelwalen, nach einer Weile darüber das Geräusch eines Kutters, das näher kommt)

2. Sprecherin über den Signalen der Wale ein Kutter

(nah geht das Tuckern des Kutters in Hubschrauberwubbern über, näher, jemand rennt hastig durch Buschwerk, über Lautsprecher brüllt ein Kommando auf spanisch, der Flüchtende rennt weiter, Maschinengewehr, danach nur noch das Helikoptergeräusch, das sich entfernt, Übergang zum Tuckern des Kutters, darüber)

2. Sprecherin das vertraute Tuckern eines Kutters

2. Sprecher mit frischem Fang im Heimathafen

Schweizer Minamata ist ein Fischerort in Japan

Engländer Sir, Ihre Rede ist, fürchte ich, ein wenig redundant

Minister (A) da muss man, da muss man die englische Schule
Schweizer Minamata ist ein Fischer-

Chor Redundanz und Abundanz

Schweizer Minamata ist ein Fisch-

4. Sprecherin (Spot) Kosten Sie mal! Sehn Sie mal! Reines Eiweiß,
kalorienarm und leicht verdau-

Grieche Ein Delphin wird nicht abgeschossen wie ein Wal

2. Sprecher Er wird gefangen wie ein Fisch

Wojtyla (D) Ich denke in diesem Augenblick an das weitgespannte
Netz

1. Sprecherin Ein Butt wird nicht geschlachtet wie ein Wal

2. Sprecherin Er wird ausgenommen wie ein Fisch

Wojtyla (D) Ich denke in diesem Augenblick

(Schnitt)

an Fische aller Art

4. Sprecherin (Spot) und dann entfernen Sie die Köpfe und lösen das
Rückgrat

3. Sprecher Itai-Itai ist die japanische Bezeichnung für

Wojtyla (D) das Bild unserer Menschenwelt

3. Sprecher Verlust der festen Knochensubstanz

Japanerin Cadmium ist ein silberweiß glänzendes Metall

Fischer (B) also mir wird da, mir schwebt da eigentlich \\\'ne
bewusste Vertuschung oder

1. Sprecher eine Lösung!

(Springbrunnen)

Kind das Wasser ist eine kla-

1. Sprecher das meistgebrauchte Lösungsmittel

(Springbrunnen)

























8. TEIL


Pieper (A) Die Wende kam dann gegen Mittag

Hamburger Mahlzeit

Pieper (A) Die Fischer stellten ein Ultimatum

Minister (A) Dies mag ich gar nicht gern

Pieper (A) Ein

Fischer (B) Ein Magerfisch

Pieper (A) Ein 26500 BRT großer Containerfrachter wurde
angemeldet. Wegen seiner Größe kann er nur bei
Hochwasser den Hamburger Hafen anlaufen. Die
Fischer stellten ein Ultimatum: Wir lassen das Schiff
durch

(Delphingezwitscher)

4. Sprecherin Delphine scheinen immer guter Laune

Pieper (A) Wir lassen das Schiff durch, wenn wir sofort mit einem
Hamburger Senator über unsere Lage sprech-

Fischer (B) wir können in der Zwischenzeit

1. Sprecher Mahlzeit!

Fischer (B) Wir wolln für \\\'ne gewisse Übergangszeit

(überdrehte Kuckucksuhr)

nicht von Luft leben, also müssen wir da in Entschädi-
Moderator (B) Ein klares Wort

Pieper (A) Die Blockade wurde aufgeho-

1. Sprecherin Es war einmal ein

Fischer (F) Es war noch mal, unsern guten Willen zu

Minister (A) sehr schön

(Schnitt)

sehr kooperativ

(Schnitt)

Bin sehr froh

Pieper (A) Morgen soll weiter verhandelt wern

1. Sprecherin Da ging der Mann weg. Und als er so ging, dachte er:

Hamburger Das geht und geht nich gut.

1. Sprecherin Unterdessen gelangte er ans Meer. Das Wasser war ganz
schwarz und dick

(Brandung, nähern)

und der Wind riss schaumigen Gischt aus der Brandung
und fegte ihn an Land

(Schnitt)

Pieper (A) Nun droht auch den letzten der Elbfischer das

Fischer (B) müssen jetzt erstma mit der Fischerei aufhören

Pieper (A) Das Aus

Fischer (B) wo\\\'s ums nackte Überleben geht

Pieper (A) In Schleswig-Holstein und Niedersachsen dürfen keine
Elbaale mehr auf den Markt

Chor Abundanz und Redundanz
Überflutet der Fluss

Pieper (F) Sie dürfen die Elbaale nicht fangen

Minister (A) Vielleicht fangen sie damit an. Ich weiß das nicht. Aber
da gibt’s auch so Vorträge über

Pieper (F) Das sei erst der Anfang, heißt es.

Fischer (B) also mir wird da, mir schwebt da

Schweizer In der Dämmerung befallen ihn immer seine Grillen.

Fischer (B) wenn man zehn Fische untersuchen lässt, und davon sind
fünf mit Quecksilber behaftet, tja, dann muss man
normalerweise sagen, es geht nich, da stimmt was nich.

Pieper (A) Die Elbe wurde

1. Sprecher Los! Los! Die Lösung!

(Springbrunnen)

Pieper (A) zu fischen gab es immer weniger

4. Sprecherin (Spot) Der Fisch ist gar, wenn sich die Rückenflosse
herausziehen lässt, ohne dass Fleisch daran hängen blei-

Fischer (B) So lange wolln wir weiter existiern

Minister (A) Das muss man doch akzeptiern.

Fischer (B) wenn man jetzt unsern Beruf an den Nagel hängt

Wojtyla (D) Ich darf das Bild aufgreifen.

(Schnitt)

Das Bild vom Netz lag so nahe.

(Schnitt)

Netz, das man ins Meer warf

Fischer (B) an den Nagel

Minister (A) Ich muss sagn

(Schnitt)

Ich habe ihm auch gesagt

(Schnitt)

Ich bin gewohnt (Huster, Schnitt)

Der feine Mann macht das nicht.

Fischer (B) Euch Spinner beachten wir nicht. Ihr spinnt sowieso

Wojtyla (D) Netz

(Schnitt)

Das Himmelreich ist gleich einem Netz.

Fischer (B) an den Nagel

Minister (A) Ich muss sagn

(Schnitt)

Der feine Mann

(Schnitt)

muss sagn

Wojtyla (D) spricht von der Überführung des Menschen in eine
andere Welt, in eine andere Dimension seiner Existenz

(Schnitt)

über dem Meer der Zeit

Moderator (B) Ich stell mir das jetzt hier als Landratte, als Laie,
irgendwo in Westfeutschland sitzend, und Sie natürlich
als Experte, als Fischer, müssen das viel besser wissen.
Ich stell mir das so vor

Fischer (B) dann is Feierabend

2. Sprecher Na, wer sagts denn...

1. Sprecher Na, endlich!

(Springbrunnen)

Chor Abundanz und Redundanz
Überschwemmt das Meer

Russe Fischvergiftung ist ein sehr vieldeutiges Wort
Japanerin Die jüngste Entwicklung auf dem Gebiet der

1. Sprecher Sprachwandel. Hats immer gegeben!

Russe Die Japaner fischen schon in allen Meeren.

Moderator (E) Und was die öh eigenen deutschen Probleme angeht

Fischer (B) muss bloß was getan werden, muss wieder besser
werden, ni

Wojtyla (D) Lassen wir nicht zu, dass dieses Netz

Moderator (A) nach dem Scheitern der Verhandlungen

Wojtyla (D) zerreißt

R. Burchard (A) bei dieser erneut gescheiterten Fischereirunde

Wojtyla (D) zerreißt

3. Sprecher nach dem Scheitern der peruanischen Anchovetta-
Fischerei

3. Sprecherin nach dem Scheitern der europäischen Heringsfischerei

2. Sprecher nach dem Scheitern der Elbfischerei

Wojtyla (D) zerreißt

Moderator (B) Ich stell mir das so vor, dass, wenn Sie keine Aale fangen
können, ja, dann könen Sie ja was anderes mach..., was
anderes fangen, beispielsweise

Schweizer Grillen

Moderator (B) die fangen Sie ja jetzt auch, nich?
Fischer (B) ja, das is aber ne reine Saisonfischerei

Engländer oder Silberfische

Hamburger oder Nixen

Schweizer oder auch Staatsquallen

Moderator (B) Wir sollten vielleicht zum Schluss noch sagen, äh, ich
weiß gar nicht, was …

Schweizer Staatsquallen

Moderator (B) Ja, wahrscheinlich ist das bei mir ne totale
Bildungslücke, aber sind die denn so anders als Aale,
das heißt, sind die denn,können Sie da sicher sein, total
unverseucht?

Fischer (B) Da kann man bestimmt nicht sicher sein.

(wildes Geplansche, Fütterung im See-Aquarium etwa)

Engländer Himmelherrgottnochmal! Schlagt nicht so mit dem
Schwanz, ihr geilen Haie! Ihr kriegt schon euer Teil.














9 TEIL


(das Zeitzeichen mit einem silberhell klingenden Gong)

Japanerin 12 Uhr. Sie hören Nachrichten. Die japanische
Regierung ist besorgt

(Grillen zirpen)

2. Sprecherin (bald danach) Am 1. März 1954 warfen die Männer
des Fischkutters „Glücklicher Drachen“ ihre Netze aus,
um Thunfisch zu fangen. Plötzlich sahen sie am
Himmel ein ungewöhnliches Leuchten, hell wie die
Sonne. Erst grellgelb, dann orange, zuletzt ein
glühendes Rot. Etwas später hörten sie von fern ein
Donnern

(Getöse einer Atombombenexplosion, danach setzt zögernd das Zirpen ein)

Am Horizont stieg eine Wolke auf. Die japanischen
Fischer erkannten das Zeichen, aber sie unterbrachen
ihre Arbeit nicht. Auch nicht, als Stunden später Asche
vom Himmel zu rieseln begann. Die Ärzte in der
Hafenstadt konnten ihnen nur noch wenig Hoffnung
machen. Den „Glücklichen Drachen“ verbrannte man
auf offener See. Seine Ladung Thunfisch hatte man wie
immer am Kai gelöscht. Und in alle Teile Japans
versandt.

(das Zirpen geht über in das Knattern des Geigerzählers, allmählich ausblenden)

Chor Abundanz und Redundanz
Ertrunken die See


Fischer (B) Ich mein, man hat ja in der Zwischenzeit auch eigentlich
verfolgt, wie sich um die Nordsee

Moderator (B) Die Elbe, haben Sie gesagt

Fischer (B) Ja, das is aber ne

Moderator (B) Elbe haben Sie gesagt

Fischer (B) tja, dann muss man normalerweise sagen, es geht nich

Moderator (E) Ein klares Wort

Fischer (B) Aber – noch mal die Fünf-nach-zwölf aufzugreifen – es
kann überhaupt kein Fünf-nach-zwölf geben. Dann kann
man genausogut sagen, öh, die Menschheit begeht hier
\\\'n Selbstmord, denn fünf nach zwölf gibs nich, und die
Welt wird weiter existiern

Kind Die Schollen im Schaufenster atmen noch.

Minister (A) Die ham plötzlich soviel Fragen, also mit
unterschiedlichen Nuancen

Fischer (B) Wir wolln für ne gewisse Übergangszeit

(Delphingezwitscher)

Japaner Hörst du, sie lachen uns aus?

Fischer (B) für ne gewisse Übergangszeit, bis die Elbe wieder sauber

(Delphine)

Fischer (B) Wir können in der Zwischenzeit nicht von Luft


3. Sprecher (Nachrichten vom 10.3.) Nach den am frühen Morgen in
Brüssel gescheiterten Fischereiverhandlungen der EG
steht eine weitere Finanzhilfe für die deutschen Fischer
auf der Tagesordnung.

Reusch (C) Der Hauptbrocken dieses Geldes ist vorgesehn für die
Neuausrichtung auf nicht-traditionelle Fischarten.

Ostpreußin beispielsweise Nixen

Schweizer oder auch Staatsquallen

Reusch (C) und auf wenig befischte Fanggebiete, wie das heißt, öh

Wojtyla (D) Das Himmelreich ist genau diese neue Dimension, die
sich über dem Meer der Zeit eröffnet und zugleich das
Netz ist, das in diesem Meer für das endgültige
Geschick des Menschen und aller Menschen

Reusch (C) und dasselbe gilt für die Kutterfischerei , öh,
Neuausrichtung auf

Moderator (E) Hoffentlich klingt das

Reusch (C) befristete Stillegung

Fischer (B) die Schiffe dürfen nicht mehr auslauf-

Chor Mandje. Mandje!

4. Sprecherin Der Butt lässt sich entschuldigen.

Reusch (C) das heißt öhm

(Schnitt)

Abwrackung

Fischer (B) also mir wird da, mir schwebt da (verzerrt)

Russe Komm, macht den Schluss nicht so trocken! Geräusch
bitte!

(Springbrunnen)

1. Sprecher Na, ich sag ja: die Lösung.

Wojtyla (D) nach der der Mensch mit einer unüberwindlichen
Sehnsucht verlangt.



Finis........................................................................






















<< mehr auf www.weltwissen.com

<< zurück